Allschwiler Bevölkerung kann sich Pass und ID neu in Basel ausstellen lassen

25.05.2020

Das Passbüro Basel-Landschaft und das Passamt Basel-Stadt spannen zusammen.

Schweizer Staatsangehörige mit Wohnsitz im Baselbiet können sich ab 1. Juli 2020 ihre Pässe oder Identitätskarten neu auch in Basel ausstellen lassen.

Für Allschwilerinnen und Allschwiler mit Schweizer Pass bedeuten die neuen Möglichkeiten vor allem eine Ersparnis von Weg und Zeit – sie müssen für den wichtigen Behördengang nicht mehr nach Liestal gehen. Der Kanton Baselland installiert im Basler Spiegelhof eigens eine Biometrisierungskabine, um die benötigten Personendaten für die Ausweise aufzunehmen. Für den Betrieb der Kabine entsendet Liestal eine Person des kantonseigenen Passbüros.

Passgebühren bleiben der Baselbieter Kantonskasse erhalten
Eine Verwaltungsvereinbarung zwischen den beiden Kantonen ist die Grundlage für die neue Praxis, die auch in umgekehrter Richtung gilt. So können sich Einwohnerinnen und Einwohner mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt bei Bedarf ihre Ausweise in Liestal ausstellen lassen. Laut dem Abkommen zwischen den Kantonen fliessen die Gebühren, die Baselbieterinnen und Baselbieter für die Ausstellung der Ausweise in Basel entrichten, vollumfänglich in die Kasse ihres eigenen Kantons. Die neue Zusammenarbeit der beiden Passstellen ist die Umsetzung eines Postulats von 2017, erläutern Regierungsrätin Kathrin Schweizer (BL) und Regierungsrat Baschi Dürr (BS) in einer gemeinsamen Mitteilung im Namen ihrer Kantone.

© 2020 Einwohnergemeinde Allschwil. Alle Rechte vorbehalten.

Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die «Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen».


Impressum. Datenschutz. Sitemap.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.